Innovationsforum für Soziale Unternehmen/Quartiersmanagement
BMBF Projekt im Rahmen des Programms "Interregionale Allianzen für die Märkte von morgen"
 
www.bmbf.de Ziel des Forums, zu dem Experten aus dem In- und Ausland eingeladen wurden, war ein europäischer Erfahrungsaustausch zu Aufbau, Management und Finanzierung von sozialen Unternehmen. Durch diesen Wissens- und Erfahrungstransfer sollten Initiativen im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt", aber auch andere an der Quartiersentwicklung beteiligte Akteure Anregungen für soziale und ökonomische Innovationen im Quartier erhalten.

www.bmbf.deFür die Region Berlin entwickelt das Netzwerk NEST umsetzbare Handlungsansätze.
(01.07 - 31.12.2001)
Dokumentation der Ergebnisse (Berlin 2002)
Das Modellprojekt BEST
Berliner Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen und Stadtteilökonomie
 
 
Die Berliner Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen und Stadtteilökonomie BEST ist seit Dezember 2002 in den Quartiersmanagement-Gebieten Boxhagener Platz (Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg), Helmholtzplatz und Falkplatz (Stadtbezirk Pankow) tätig.
BEST ist ein Modellprojekt mit einer Laufzeit von zwei Jahren und wird von der Euro­päischen Kommission im Rahmen des Programms „Lokale Beschäftigungsstrategien und Innovation“ (ESF Artikel 6) gefördert und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung kofinanziert.

Ziel der Agentur ist es, zu demonstrieren, dass auf der lokalen Ebene sinnvolle, zusätzliche Arbeitsplätze in Sozialen Unternehmen geschaffen werden können und damit gleichzeitig un(ter)versorgte Bedürfnisse im Stadtteil befriedigt werden.

 

Das Projekt wird gefördert von:


Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung





Europäische Union
Europäischer Sozialfonds
Artikel 6, Innovative Maßnahmen

Soziale Unternehmen sind Wirtschaftsunternehmen, die

  1. durch ökonomische Selbsthilfe von Bürgern un(ter)versorgte Bedürfnisse im Quartier befriedigen (z.B. Dienste, die durch die öffentliche Hand nicht [mehr] angeboten werden);
  2. soziale oder gemeinwesenorientierte Zielsetzungen verfolgen, z.B. die Bereitstellung wohnortnaher Dienstleistungen oder die Schaffung von Arbeitsplätzen;
  3. auf eine private Gewinnausschüttung verzichten (not-for-private-profit-distribution), z. B. werden etwaige Gewinne in andere, defizitäre Geschäftszweige reinvestiert;
  4. sich durch folgende drei Einnahmequellen finanzieren:
    • Aufträge der öffentlichen Hand (insbesondere in Form von Leistungsverträgen),
    • Einnahmen aus privater Kaufkraft,
    • freiwillige, unbezahlte Arbeit auf Gegenseitigkeit.

Handeln und durch ihren spezifischen Finanzierungsmix Arbeitsplätze und damit Dienstleistungen und Produkte auf der lokalen Ebene finanzierbar.

Die Agentur BEST initiiert, berät und begleitet die Gründung und den Ausbau von Sozialen Unternehmen in den o. g. Stadtteilen. Darüber hinaus versucht BEST, die erforderlichen Rahmenbedingungen für Entwicklungs- und Gründungsprozesse für Soziale Unternehmen bereitzustellen, zu ermitteln und zu fördern.

BEST wird getragen von dem Netzwerk für Soziale Unternehmen und Statteilökonomie (NEST), welches aus Verbänden, Netzwerken, Beschäftigungsgesellschaften und Forschungseinrichtungen besteht, z. B. aus dem DGB Bezirk Berlin-Brandenburg; der Technischen Universität Berlin, den kommunalen Foren im Prenzlauer Berg und Wedding, dem Berliner Verband der Arbeitsförderungs- und Beschäftigungsgesellschaften (BVAB), dem Berufsfortbildungswerk Berlin/Brandenburg und dem Technologie-Netzwerk Berlin e.V. Aus diesem Netzwerk sollen zusätzliche Ressourcen in die Quartiere und die jeweiligen Vorhaben fließen.

Nach erfolgreichem Abschluß der Pilotphase ist die berlinweite Umsetzung von BEST und die Erweiterung des Netzwerks NEST geplant. Schon jetzt erreichen BEST zahlreiche Anfragen aus anderen Stadtquartieren, die in der momentanen Pilotphase jedoch nicht bearbeitet werden können

Vorliegende Beschreibung gibt es auch als Download im doc-Format (Einleitung BEST-Projekt, doc 24 KB).
Lesen Sie zusätzlich unseren BEST-Flyer (Flyer Seite1 pdf 126KB, Flyer Seite2 pdf 172 KB).


Projektträger:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Referat "Soziale Stadt"
Württembergische Str. 6
10707 Berlin
Telefon: ++49-30-90 12 48 54
Fax: ++49-30-90 12 31 89

www.quartiersmanagement-berlin.de
www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/quartiersmanagement/


Projektleiterin
: Margitta Dahlem

Von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung wurde mit der Umsetzung des Projektes der Verein
Technologie-Netzwerk Berlin e.V. beauftragt:
Wiesenstr. 29
13357 Berlin
Telefon: ++49-30-46 98 82 27
Fax: ++49-30-4 61 24 18
best@technet-berlin.de


Die Mitarbeiter/ -innen:

das BEST-Team

von links nach rechts

  • Norbert Thömen (Team Prenzlauer Berg)
  • Jürgen Seime (Geschäftsführung)
  • Jörg Nothacker (Team Boxhagener Platz)
  • Heike Birkhölzer (Team Prenzlauer Berg)
  • Dr. Monika Schillat (Projektevaluierung)
  • Dr. Günther Lorenz (Projektkoordination und Team Boxhagener Platz) 


Sprechstunden


ab Dezember 2004 nur nach telefonischer Vereinbarung: Tel. ++49-30-46 98 82 27

 

Berliner Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen und Stadtteilökonomie BEST
in Pankow

Gegenstand der Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen und Stadtteilökonomie in Pankow (BEST)  ist es, die Gründung von sozialen Unternehmen im Bezirk zu initiieren, zu begleiten und erfolgreiche soziale Unternehmenskonzepte zu entwickeln. Im Bezirk vorhandene Soziale Unternehmen sollen zudem gestärkt und die Stadtteilökonomien, insbesondere in benachteiligten strukturschwachen Gebieten des Bezirks, befördert werden. Hauptziel ist es, neue zusätzliche Arbeitsplätze im Rahmen der Gründung und des Aufbaus von Sozialen Unternehmen zu schaffen und die bestehenden Gründungsinitiativen von Sozialen Unternehmen aus der Modellphase bei ihrer Konsolidierung zu unterstützen.
Mit der Einrichtung der Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen Pankow wird eine Hilfestruktur aufgebaut, die folgende Aufgaben wahrnimmt:

1. Förderung der Stadtteilökonomien,
2. Schaffung neuer zusätzlicher Arbeitsplätze
3. Förderung von bestehenden sozialen Unternehmen und Gründungsinitiativen
4. Aufbau und Gründung von lokalen Foren
5. Förderung und Stärkung von lokalem sozialem Kapital
6. Aufbau und Sicherung einer lokalen Partnerschaft

Die Entwicklungsagentur BEST ist ein Projekt des Bezirksamtes Pankow von Berlin, Abt. Kultur, Wirtschaft und öffentliche Ordnung und wird von 06/2005 – 06/2007 aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Programm Wirtschaftsdienliche Maßnahmen gefördert und vom Bezirksamt Pankow von Berlin kofinanziert.

Bezirksamt Pankow von Berlin
Abt. Kultur, Wirtschaft und öffentliche Ordnung
Fröbelstraße 17 10405 Berlin
Ansprechpartner: Andrea Gärtner / Alexandra Rieger
Tel.: 030 90295 – 6122

Mit der Durchführung von BEST Pankow ist Technologie-Netzwerk Berlin e.V. beauftragt.

Technologie-Netzwerk Berlin e.V.
Wiesenstraße 29
13557 Berlin
Ansprechpartner: Heike Birkhölzer, Norbert Thömen
Tel.: 030 46 98 82 27; best@technet-berlin.de; www.soziale-oekonomie.de